Wer seid ihr, woher kommt ihr und was ist Stadtgestöber?
Mit Stadtgestöber versprechen wir unseren Nutzern ein neues Einkaufserlebnis.
Wir, das sind Sven, Marcel und Martin, kommen aus dem wunderschönen Mecklenburg-Vorpommern, haben in Rostock studiert und in unserer Hansestadt im März die Stadtgestöber UG gegründet. Unser Gründer-Team wird bereichert durch Thomas, Benjamin und Tobias, die sich um die Kundenakquise und Marketingmaßnahmen kümmern.
Stadtgestöber vereint die bekannten Vorteile des Online-Shoppings mit den traditionellen Vorzügen eines Einkaufsbummels in der Innenstadt. Du kannst dich auf stadtgestoeber.de bequem von Zuhause aus über die Angebotsvielfalt in deiner Innenstadt informieren und bereits online deinen Wunschartikel bei einem lokalen Anbieter reservieren. Weil man jedoch nicht immer die Zeit für einen Einkaufsbummel hat kannst du viele Artikel auch wie gewohnt online bestellen und dir liefern lassen.
In beiden Fällen kauft du stets bei einem lokalen Anbieter in deiner Nähe und unterstützt so deine kleine Ladengeschäfte in deiner Region. Versandwege sind extrem kurz, wodurch eine schnelle und umweltfreundliche Lieferung zu dir nach Hause möglich wird. Bei einer Abholung im Ladengeschäft kannst du deinen Wunschartikel ausprobieren oder anprobieren, dich beraten lassen und das Produkt sofort mitnehmen.
Für dich als Nutzer machen wir den Einkauf also nicht nur leichter, vielmehr geben wir dir die Möglichkeit neues zu entdecken, in der unbekannten Angebotsvielfalt zu stöbern und dein neues Lieblingsgeschäft zu finden. Viele kleine Ladengeschäfte bieten dir durch das “reale” Sortiment, die Beratung und die Gestaltung ein Einkaufserlebnis, welches du online auch langfristig nicht erfahren wirst. Gleichzeitig möchten wir dich mit allen Annehmlichkeiten eines bequemen Online-Einkaufs verwöhnen. In Rostock konnten wir bereits einige Händler vom Konzept Stadtgestöber überzeugen und sind gerade dabei weitere Städte in Deutschland …

Wie kamt ihr auf die Idee und warum macht ihr das überhaupt?
Wir kamen Anfang 2012 auf die Idee. Zu der damaligen Zeit wurden Apps wie Barcoo und Co. entwickelt, mit denen man Händler vor Ort zum ersten mal in einen Preiskampf am Point-of-Interest gebracht hat. Das Problem für viele lokale Händler: Die Kunden begannen sich vor Ort zu informieren und online zu kaufen. Daraus resultierend wollten wir eine Lösung entwickeln. Das Einkaufen mit dem Smartphone am POI so bequem wie möglich zu machen. Egal wo ich gerade bin und zu welcher Zeit. Der Fokus liegt aber nicht nur auf dem Verkauf, sondern auch in der Kundenbindung des lokalen Einzelhändlers, die wir mit Stadtgestöber stärken wollen. Wir wollen die Menschen wieder in die Geschäfte in der Innenstadt bringen.

Der Trend zum Onlineshopping existiert ja schon seit Jahren. Wieso glaubt ihr daran dass die Konzepte der Fußgängerzone und der lokalen Geschäfte mit dem Onlineshopping kombinierbar sind?
Vielleicht liegt das ja an unserer Herkunft. Wir kommen aus einer Hansestadt, deren Handelsstrukturen sich immer wieder verändert haben. Das kann man als Problem betrachten, oder als Motivation, sich ständig zu verbessern und Innovationen Raum zu geben. Diesen Prozess macht auch gerade der lokale Einzelhandel durch. Das sich der Einkauf bei einem stationären Einzelhändler weiterhin großer Beliebtheit erfreut zeigt auch Saturn, bei denen rund 40 % der Online-Bestellungen in einer lokalen Filiale abgeholt werden.
Den Lieblingsartikel schnell zu erhalten, sich individuell beraten und lassen oder Kleinungsstücke anprobieren zu können sind Vorzüge eines lokalen Einkaufs, die der E-Commerce auch langfristig nicht bieten kann. Dieses Potenzial der vielen kleinen Händler werden wir heben und mit den vielen Vorteilen des Online-Shoppings kombinieren.

Wie hat euch eure Uni bei dem Projekt geholfen? Und wie eure Initiative?
Sven und Martin engagieren sich bereits seit 2012 für mehr unternehmerisches Denken und Handeln unter den Studierenden im Entrepreneurs Club Rostock e.V., den Tobias, Thomas und Benjmain aus unserem Vertriebsteam im gleichen Jahr mitgründete. Tobias war Mitgründer des Gründermagneten und ist seit einigen Wochen auch Regionalvertreter im BVDS. Seine Kontakte helfen uns natürlich sehr.
Unsere Universität Rostock und das Institut für Informatik unterstützen uns mit dem EXIST-Gründerstipendium. Das Gründerbüro hier an der Universität Rostock unterstützte uns anfangs bei den Antragsformalitäten.
Am Ende ist uns klar, dass wir ohne Entrepreneurs Club Rostock e.V. niemals die Möglichkeiten gehabt hätten, die wir heute haben. Das versuchen wir auch durch unser Engagement in der Gründerszene, gerade in Mecklenburg-Vorpommern, zurückzugeben,

Ein Tipp für jeden studentischen Gründer da draußen wäre…
Jeder haut so viele Weisheiten und Aphorismen raus, ohne dass er was erreicht hat. Wir haben, jedenfalls nach eigenen Maßstäben, auch noch nicht viel erreicht. Daher können wir wenig Tipps zum Thema Erfolg geben …
Persönlich kann ich nur sagen, dass man alles mitnehmen sollte, was ihr bekommen könnt. Vernetzt euch, engagiert euch und probiert euch aus. Ich glaube, dass man Dinge, die man getan hat weniger bereut, als die Dinge die man nicht getan hat.

In einer perfekten Welt wäre…
Es wäre für uns einfacher, ausländische Fachkräfte zu beschäftigen und jeder hätte die selben Chancen, sich die Bildung und Erfahrung zu erarbeiten um das zu tun, was er am liebsten macht.

Danke euch für das Interview!

Kontakt und weitere Informationen:
www.stadtgestoeber.de
www.facebook.com/stadtgestoeber

EMPFOHLENES