Viele von Euch kennen sicher das folgende Problem: Man interessiert sich für das Thema Entrepreneurship und ist eigentlich auch bereit das Risiko einer Gründung einzugehen, aber irgendwie fehlt einem die zündende Idee. Hier kommt der ACTIVATR ins Spiel.

Was ist der ACTIVATR?

Der ACTIVATR besteht aus interdisziplinären Teams, die aus Gründern der Startup-Szene sowie namhaften etablierten Unternehmen bestehen. Die Teams sind so zusammengestellt, dass sich die Teammitglieder hinsichtlich ihrer Fähigkeiten und Kenntnisse ergänzen. Die Teams entwickeln Ideen und Geschäftsmodelle in zuvor von den Unternehmenspartnern definierten Themenfeldern, so genannten Innovation Challenges und gründen davon ausgehend ein Corporate Startup. Die Corporate Gründer bringen ihr Fachwissen ein und ermöglichen es ihrem Team, auf Technologien, Kundenkontakte, Vertriebskanäle und Forschungseinrichtungen des Unternehmens zurückgreifen. Die Startup Gründer liefern innovative Impulse durch ihre Außenperspektive und bereichern das Team durch ihre eigene Gründungserfahrung. Intensiv begleitet werden die Teams von erfahrenen Mentoren und Coaches.

Wie funktioniert der ACTIVATR?

Der ACTIVATR besteht aus vier Phasen, zwischen denen jeweils Auswahl-Pitches stattfinden. Die Jury aus Vertretern der Unternehmenspartner und des ACTIVATR Programmmanagements entscheidet, welche Teams sich für die nächste Phase qualifizieren. Aus dem ACTIVATR gehen Startups hervor, die als Corporate Startup im Unternehmen verbleiben oder als Spinn-off eigenständig am Markt agieren. Das Partnernetzwerk aus Acceleratoren, Startup-Verbänden, Startup-Zentren, Investoren, Hochschulen, Wirtschaftsunternehmen und öffentlichen Institutionen bietet den ACTIVATR Startups interessante Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

Hat der ACTIVATR Euer Interesse geweckt? Dann könnt ihr hier mehr erfahren. Am 28. September startet der zweite Batch, daher bewerbt euch so schnell wie möglich! Einzige Voraussetzung: Ihr müsst selbst schonmal ein Startup gegründet haben.

EMPFOHLENES